Datei aus dem Video

Download
LeichtSchwer
Länge100 Minuten

Als Fotograf anfangen

Wenn ich jetzt von Anfang an wieder als Fotograf durchstarten müsste, wie würde ich dann Vorehen? Mit der Erfahrung die jetzt gesammelt habe würde ich anders Vorehen als ich es damals getan habe ohne Erfahrung und Kenntnisse. Dies sollte für jeden Fotograf als „mindset“ dienen. Man kann diese Struktur einfach übernehmen.

#1 Portfolio aufbauen

Das wichtigste bei dem Ganzen ist selbstverständlich dein Portfolio. Wie kannst du sonst deine Bilder deinen Kunden zeigen? Der erste und der wichtigste Schritt ist also dein Portfolio, dein Bilder und Arbeiten welche du vorzeigen kannst und damit präsent bist. Es kann sein das du schon ein paar Bilder in deinem Portfolio hast. Bist du mit deinem Fotografen Portfolio zu frieden? Ich habe damals ein „Portfolio“ mit meinen Fotos gehabt. Das waren um die 50 Bilder und all diese 50 Bilder kamen aus 5 Fotoshootings. Also sind pro Fotoshooting 10 Bilder in das Portfolio gekommen. Damals schien es mir gut zu sein. Aber jetzt weiß ich, dass es unprofessionell wirkt. Du musst am besten nur ein bis zwei Bilder aus einem und dem Selben Shooting nehmen. Schau also das Du dein Portfolio nicht mit den gleichen Bildern und gleichen Menschen überfüllst. Entscheide dich dann lieber für weniger Bilder in deinem Portfolio als zu viele ähnliche Bilder.

Wenn du noch nicht so viele Bilder hast dann kannst du dein Portfolio mit weitere Experimenten und weiteren Models etwas auffüllen. Du kannst am Anfang deine Freunde fragen ob sie für dich Model stehen oder ganz einfach bei Sozialen Netzwerken wie bei Facebook oder Instagram. Dafür solltest du aber am besten schon einige Bilder auf Facebook oder Instagram präsentieren. Damit kommen wir also schon zu dem zweiten Punkt!

#2 Soziale Netzwerke für Fotografen

Also Fotograf muss man unbedingt seine Bilder zeigen! Wenn du deine Bilder nur auf deinem Computer hast und es keinem zeigst, dann kann es natürlich auch keiner sehen. Nur zu sagen, man ist Fotograf, reicht nicht aus um mehr Kunden zu bekommen. Stelle deine Bilder unbedingt online! Du kannst deine Bilder über deine private Facebook Seite veröffentlichen oder in den Gruppen / Communities. Ich rate aber stark ab von Facebook Foto-Gruppen. Meiner Meinung sind da sehr viele „Hater“ unterwegs, die Arbeiten anderer einfach nur kritisieren ohne selbst davon Ahnung zu haben. Als Anfänger, kannst du in solchen Gruppen also schnell deine Motivation verlieren, wenn du von jeder Seite hörst dass deine Bilder schlecht sind! Wenn du bei Gruppen postest, dann such dir am besten eine Themen-relevante Gruppe. Wenn du zum Beispiel Autos fotografierst dann such dir eine Gruppe bei Facebook mit Tuning freunden oder einer Autocommunity. Wenn du Menschen fotografierst dann kannst du so gut wie jede Gruppe benutzen, z.B.: Stadt Bonn, Stadt Köln, Stellenanzeigen, Modelgruppen usw.

Von Vorteil ist es wenn Du deine eigene Facebook Seite hast, also nicht die private! Zum Beispiel bei mir ist es „Fotograf Bonn – Andrey Isotov“ oder „Isotogrpahy – Tutorials für Fotografen“. Deien facebook Seite kannst du ganz einfach bei Facebook erstellen.
-> Klick hier wenn Du deine Facebook Seite erstellen möchtest.

Eine eigene Facebook Seite hat viele vorteile für einen Fotografen! Zum einen ist es das Du auf der Seite „Likes“ sammeln kannst und so mit berühmter wirst und zum anderen ist es das Du diese Seite für dein Portfolio nutzen kannst. Du kannst hier etwas über dich veröffentlichen oder auch mehrere Alben erstellen. Zum Beispiel: „Portfolio 2018“ oder „Autofotografie“ und „Menschenfotografie“. Diese Seite kannst du dann in den Gruppen verlinken, oder Menschen auf ein besonderes Foto weiterleiten. Am Anfang kannst du den Link zu deiner Facebook Seite deinen Freunden senden. Damit kannst du schon die ersten Gefällt mir Angaben sichern.

Das selbe solltest du bei Instagram machen. Abgesehen von deinem privaten Instagram Konto, wo du dein Essen postest, oder deine Spaziergänge, erstellst du einfach ein weiteres Konto mit dem Namen zum Beispiel: deinname_photography oder in der Art. Wenn du „Fotografie“ in deinem Konto-Namen verwendest wissen die Menschen sofort das es sich bei diesem Konto um einen Fotografen handelt. Lade auf diesem Konto nur deine qualitativen Bilder hoch, denn bei einem Fotografen Konto erwartet man selbstverständlich auch gute Bilder und keine einfachen Handyfotos.

Instagram bietet auch ein sehr cooles Feature um Models zu finden. so gehe ich bis heute noch vor. Ich gebe einfach bei der Instagram-Suche einen Hashtag (#) mit dem Stadtnamen ein. Da ich aus Bonn komme gebe ich in die Instagram-Suche „#bonn“ ein. Man bekommt sehr viele Bilder von verschiedensten Menschen aus dieser Stadt. Ich gehe durch die Bilder und die „Models“ die ich hübsch finde schreibe ich ganz einfach an und schlage Ihnen ein kostenloses Shooting vor. Die meisten reagieren sehr positiv darauf. Wenn du noch jemanden erwischt der eine gewisse Reichweite bei Instagram schon aufgebaut hat, dann kannst Du davon nur profitieren. Nach dem Shooting fragst du die Person einfach ob Er oder Sie dich in seinem Instagram Account verlinkt.

#3 Handelsregister

Wenn du schon soweit bist das du dein eigenes Portfolio aufgebaut hast und deine Werbekunden finden möchtest dann kannst du Handelsregister nutzen. Auf dieser Seite sind ALLE Unternehmen und ihre Daten online. Somit kannst du ganz einfach auf die Suche gehen und dann die Branche auswählen, in welcher Du gerne Kunden sammeln möchtest. In meinem Fall benutze ich das Schlagwort „Werbeagentur“ oder „Mediengesellschaft“. Bei Handelsregister kann man als Fotograf sehr viele Kunden finden, voreinen als Werbefotograf. Du kannst die Kunden einfach anrufen, persönlich vorbeigehen oder eine Email senden. Am besten erstellst du dir noch ein kleines PDF Dokument mit deinem Portfolio von 15-25 Bilder.

Hör nicht auf dich weiterzubilden! Mach einfach weiter, lerne noch mehr in diesem Blog. Wende das was du gelernt hast sofort an und du wirst Photoshop und Fotografie wie ein Profi meistern!
Du kannst dir gerne meine weiteren Beiträge anschauen, bestimmt wirst du was für dich finden in den Bereichen Fotografie und Bildbearbeitung. Auf meinem YouTube Account sind die Tutorials für Fotografen selbstverständlich auch zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

0

Your Cart